Rodena ePapers > RODENA Heimat- und Sachkunde Saarlouis-Roden > RODENA Historische Heimatkunde > Saarlautern 1, 2 und Westwall RODENA Historische Heimatkunde Roden
Saarlautern2.rodena.de . Historische Heimatkunde Saarlouis-Roden . historische Heimatkunde Roden . Saarlautern . Saarlautern 1 . Saarlautern 2 . Westwall
Zur Erinnerung und Mahnung
 
     
Startseite

Leserbeitrag: Wieviele Bunker braucht das Land? Bringen diese Erkenntnisgewinn? Website

 

Artikel & Mirrorartikel

Rund um Ausrüstung und Waffen

Bunker in und um Roden (Westwall, Aachen-Saarbrücken-Programm; Sammlung abgeschlossen)

Artikel rund um die NS-Zeit aus der deutschen Wikipedia

Saarlautern

Westwall und zum Vergleich den Original-Limes

Baker Company in Saarlautern

Plakatserie: Luftschutz

Sturmgewehr 44

 

Multimedia-
produktionen

Musik und Videos

Videos

 

Galerien Westwall / Saarlouis 1 und 2

Bunker Galgenberg Roden

Dunkle Ära

Erinnerungen an Saarlouis 1 / Saarlautern 1

HG Saarlautern 1

HG Saarlautern 2

Historisches Saarlouis

Letzte Übung der Wehrmacht vor dem Frankreichfeldzug 1940

Regelbauten des Westwalls | Regelbauten Roden und Saarlouis

Rodener Bauwerke, Gebäude und Häuser

Saar ist deutsch

Unternehmen Westwall

Westwall Teil 1

Westwall Teil 2

Westwall Teil 3

Westwall Teil 4

Westwall Teil 5

Westwall

Alle Bilder unter der e-awdl

 

In Memoriam - auch Roden zahlte den Preis

Jahrgang 1923 - 24

In Memoriam I

In Memoriam II

 

Zeitungen

Saarzeitung 1898

Saarzeitung 1910-11 I

Saarzeitung 1910-11 II

Saarzeitung 1910-11 III

Saarzeitung 1910-11 VI

Saarzeitung 1926-29 I

Saarzeitung 1926-29 II

 

Sonstiges

Sammlung Erika Neumann

 

Links

Alemannia Judaica
Arbeitsgemeinschaft für die
Erforschung der Geschichte der Juden
im süddeutschen und angrenzenden Raum

Deutscher Freundeskreis von Yad Vashem

Yad Vashem

Synagogengemeinde Saar

Synagogengemeinde Trier - historische Infos

 

 

 

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

(Weitergeleitet von Reichsbund der Deutschen Beamten)
Wechseln zu: Navigation, Suche
DBB Beamtenbund und Tarifunion
Bild anzeigen
Zweck: Gewerkschaftsbund
Vorsitz: Klaus Dauderstädt
Gründungsdatum: 4. Dezember 1918
Mitgliederzahl: 1,28 Millionen (2015)
in 43 Gewerkschaften
Sitz: Berlin
Website: www.dbb.de

Der DBB Beamtenbund und Tarifunion (früher Deutscher Beamtenbund, eigene Schreibweise dbb beamtenbund und tarifunion) ist ein Dachverband von Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes und des privaten Dienstleistungssektors mit 43 Mitgliedsgewerkschaften mit Sitz in Berlin. Mit 1,28 Millionen Mitgliedern ist der DBB – nach dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) – der zweitgrößte gewerkschaftliche Dachverband in Deutschland. Vorsitzender des DBB ist Klaus Dauderstädt. Junge Mitglieder des Beamtenbundes sind organisiert in der DBB Jugend (dbbj) mit rund 150.000 Mitgliedern. Untergliedert ist der Beamtenbund in 16 Landesverbände. Größter Landesverband ist Nordrhein-Westfalen mit über 190.000 Mitgliedern. Der größte Mitgliedsverband mit 140.000 Mitgliedern ist der Verband Bildung und Erziehung.

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Geschichte
  • 2 Organe des DBB
    • 2.1 Mitglieder der Bundesleitung
    • 2.2 Vorsitzende des DBB
  • 3 DBB Tarifunion
  • 4 DBB Forum
  • 5 Einzelgewerkschaften des DBB
  • 6 Organisationen
  • 7 Mitgliedschaften
  • 8 Literatur
  • 9 Weblinks
  • 10 Einzelnachweise

Geschichte

Der DBB wurde am 4. Dezember 1918 als „Zusammenschluss der deutschen Beamten- und Lehrervereinigungen auf gewerkschaftlicher Grundlage“ u. a. von dem DDP-Abgeordneten Ernst Remmers (1868–1937), der sein erster Vorsitzender wurde, gegründet. 1926 fusionierte der DBB mit den Beamtenabteilungen der Christlichen Gewerkschaften, 1928 mit denen der Liberalen Gewerkvereine. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten im Jahre 1933 wurde er von der NSDAP aufgelöst, von Hermann Neef als Reichsbund der Deutschen Beamten (RDB) neu gegründet und im Anschluss daran gleichgeschaltet. Mit dem Kontrollratsgesetz Nr. 2 vom 10. Oktober 1945 wurde der Reichsbund durch den Alliierten Kontrollrat verboten und sein Eigentum beschlagnahmt. 1949 wurde er aus verschiedenen regionalen Vereinigungen auf Bundesebene neu gegründet. 1971 gehörten dem DBB 707.000 Mitglieder an. Aufgrund einer Satzungsänderung und der Öffnung für Arbeiter und Angestellte des Öffentlichen Dienstes heißt der Deutsche Beamtenbund seit 2003 dbb Beamtenbund und Tarifunion.

Organe des DBB

Das höchste Organ ist der Gewerkschaftstag, der alle fünf Jahre tagt. Der Bundeshauptvorstand und der Bundesvorstand entscheiden die wichtigsten Angelegenheiten in der Zeit zwischen den Gewerkschaftstagen. Die Bundesleitung führt die von den anderen Organen gefassten Beschlüsse aus und ist für die sachgerechte Umsetzung verantwortlich.

Mitglieder der Bundesleitung

  • Klaus Dauderstädt (GdS), Bundesvorsitzender
  • Willi Russ (DPVKOM), Zweiter Vorsitzender des dbb und Fachvorstand Tarifpolitik
  • Hans-Ulrich Benra (VBOB), stv. Bundesvorsitzender und Fachvorstand Beamtenpolitik
  • Thomas Eigenthaler (DSTG), stv. Bundesvorsitzender
  • Astrid Hollmann (VRFF), stv. Bundesvorsitzende
  • Kirsten Lühmann (DPolG), stv. Bundesvorsitzende
  • Ulrich Silberbach (komba), stv. Bundesvorsitzender
  • Volker Stich (BBW), stv. Bundesvorsitzender
  • Claus Weselsky (GDL), stv. Bundesvorsitzender

Vorsitzende des DBB

  • 1918–1919: Ernst Remmers
  • 1919–1920: Max Lange
  • 1920–1933: Wilhelm Flügel
  • 1933–1945: Jacob Sprenger
  • ab 15. Oktober 1933 zwangsweise umbenannt in
    Reichsbund der Deutschen Beamten (RDB)
  • 1949–1955: Hans Schäfer
  • 1955–1958: Angelo Kramel
  • 1959–1987: Alfred Krause
  • 1987–1995: Werner Hagedorn
  • 1995–2003: Erhard Geyer
  • 2003–2012: Peter Heesen
  • 2012–heute: Klaus Dauderstädt

DBB Tarifunion

Die Gewerkschaftstage von DBB und DBB Tarifunion vereinbarten die Verschmelzung beider Organisationen am 12. November 2012, um die gewerkschaftlichen Interessen effizienter zu vertreten. Mit der Verschmelzung ist der DBB selbst Tarifpartner und kann Tarifverhandlungen direkt führen. Tarifunion und DBB Beamtenbund vertreten ca. 360.000 Tarifbeschäftigte. Willi Russ, zweiter Bundesvorsitzender des DBB, fungiert als DBB-Fachvorstand Tarifpolitik und leitet die Bundestarifkommission des DBB (BTK).

Bis zur Verschmelzung mit dem DBB war die DBB Tarifunion eine eigenständige Organisation; sie vertrat die Interessen der Angestellten, Arbeiter und Auszubildenden der Fachgewerkschaften des DBB und hatte 39 Fachgewerkschaften als Mitglieder. Vorsitzender war bis zum November 2012 Frank Stöhr (komba).

Die am 8. Dezember 1969 als Gemeinschaft von Gewerkschaften und Verbänden des öffentlichen Dienstes (GGVöD) gegründete Tariforganisation ist seit 1974 zu Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst zugelassen. Von 1976 bis 1994 bestand eine Tarifgemeinschaft mit der Deutschen Angestellten Gewerkschaft (DAG) und dem Marburger Bund. Am 8. November 1999 wurde die GGVöD in DBB Tarifunion umbenannt.

Verhandlungspartner des DBB ist der Bund, die Tarifgemeinschaft deutscher Länder, die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände und die Deutsche Bundesbank. Des Weiteren werden auch Haustarifverträge abgeschlossen.

Die dbb Tarifunion bildete Anfang 2007 den Fachbereich Lehrkräfte aus den Lehrergewerkschaften (VBE, BLBS, DPhV, VDR, VHW und VLW). Der ebenfalls neue dbb TU Fachbereich Gesundheit koordiniert die Tarifverhandlungen im Gesundheitssektor (Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen etc.).

DBB Forum

Bild anzeigen
DBB Forum Berlin, Friedrichstraße 165–168

Der Deutsche Beamtenbund hat seinen Sitz im DBB Forum Berlin in der Friedrichstraße 165–170, zwischen Französische Straße und Behrenstraße in Berlin-Mitte. Nachdem die Grundstücke 1996/1997 vom dbb angekauft worden waren, wurde das DBB Forum vom Bonner Architekten Karl-Heinz Schommer geplant. Die Bauarbeiten dauerten von September 1999 bis zum Erstbezug im September 2001. Das dbb Forum bietet auf einer Fläche von ca. 21.200 Quadratmetern neben einem Atrium von ca. 1.250 Quadratmetern noch zahlreiche Konferenz- und Büroräume für 220 Mitarbeiter und 80 Servicekräfte.

Einzelgewerkschaften des DBB

Einzelgewerkschaften bzw. Verbände gegliedert nach Bereichen:

  • Allgemeine Verwaltung
    • Deutsche Verwaltungs-Gewerkschaft (DVG) in Küps
    • Verband der Landes-Beamten, -Angestellten und -Arbeiter Nordrhein-Westfalen (VdLA)
    • komba gewerkschaft in Berlin
    • Gewerkschaft kommunaler Landesdienst Berlin (GKL Berlin)
    • VdB Bundesbankgewerkschaft (VdB)
    • Verband der Beschäftigten der obersten und oberen Bundesbehörden (VBOB)
  • Bildung und Erziehung
    • Verband Bildung und Erziehung (VBE) in Berlin
    • Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen (BLBS) in Berlin
    • Deutscher Philologenverband (DPhV) in Berlin
    • Verband Deutscher Realschullehrer (VDR) in München
    • Verband Hochschule und Wissenschaft (VHW)
    • Bundesverband der Lehrer an Wirtschaftsschulen (VLW) in Karlsruhe
    • Katholische Erziehergemeinschaft (KEG) in München
  • Sicherheit
    • Bundespolizeigewerkschaft (ehem. Bundesgrenzschutzverband (bgv)) in Berlin
    • Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) in Berlin
    • Verband der Arbeitnehmer der Bundeswehr (VAB) in Bonn
    • Verband der Beamten der Bundeswehr (VBB) in Bonn
  • Justiz
    • Bund Deutscher Rechtspfleger (BDR)
    • Bund der Strafvollzugsbediensteten Deutschlands (BSBD) in Freiburg im Breisgau
    • Deutscher Amtsanwaltsverein (DAAV) in Kiel
    • Deutscher Gerichtsvollzieherbund (DGVB) in Köln
    • Deutsche Justiz-Gewerkschaft (DJG) in Hamburg
    • Verband der Beschäftigten des gewerblichen Rechtsschutzes (VBGR) in München
    • Verein der Rechtspfleger im Bundesdienst (VRB) in München
  • Finanzen
    • BDZ – Deutsche Zoll- und Finanzgewerkschaft in Berlin
    • Deutsche Steuer-Gewerkschaft (DSTG) in Berlin
  • Sozialversicherung/ -verwaltung
    • Gewerkschaft der Sozialversicherung (GdS) in Bonn
    • Gewerkschaft der Sozialverwaltung (GdV) in Dortmund
    • Vbba – Gewerkschaft Arbeit und Soziales (VBBA) in Nürnberg
  • Verkehr
    • Nahverkehrsgewerkschaft (NahVG) in Berlin
    • Fachverband Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (FWSV) in Aurich
    • Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) in Frankfurt am Main
    • Verband Deutscher Straßenwärter (VDStra.-Fachgewerkschaft) in Köln
  • Umwelt
    • Berufsverband Agrar, Ernährung, Umwelt (VDL)
    • Bund Deutscher Forstleute (BDF) in Berlin
  • Technik
    • Gewerkschaft Technik und Naturwissenschaft (BTB) in Berlin
    • Gewerkschaft Mess- und Eichwesen (BTE) in Ingolstadt
  • Post, Telekommunikation und Postbank
    • Kommunikationsgewerkschaft DPV (DPVKOM) in Bonn
  • Rundfunk, Film und Fernsehen
    • Vereinigung der Rundfunk-, Film- und Fernsehschaffenden (VRFF) in Mainz
  • Andere Bereiche
    • Bundesverband der Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes e. V. in Berlin
    • Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e. V. (DBSH) in Essen
    • Berufsverband Bayerischer Hygieneinspektoren (BBH)

Organisationen

Bild anzeigen
Logo des DBB Vorsorgewerks
  • DBB Akademie in Berlin und Königswinter
  • DBB Verlag, Fachverlag des DBB Beamtenbund und Tarifunion
  • DBB Vorsorgewerk für Versicherungs- und Vorsorgeleistungen

Mitgliedschaften

Der DBB Beamtenbund und Tarifunion ist Mitglied von CESI, der Confédération Européenne des Syndicats Indépendants (Europäische Union der unabhängigen Gewerkschaften) und im Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland.

Literatur

  • Deutscher Beamtenbund. Ursprung • Weg • Ziel. Zur 50. Wiederkehr des Gründungstages am 4. Dezember 1918, Bad Godesberg 1968.
  • Deutscher Beamtenbund – Werken und Wirken. Alfred Krause zum 50. Geburtstag, Regensburg 1972.
  • Andreas Peschel: Der „Bund Sächsischer Staatsbeamten“ – Die Entwicklung einer regionalen Interessenvertretung in der Weimarer Republik, in: Sächsische Heimatblätter 57/2011, Heft 2, S. 156–168.

Weblinks

  • Offizielle Website

Einzelnachweise

  1. dbb.de
  2. dbb.de
  3. Über uns -» dbb beamtenbund und tarifunion. In: dbb.de. 18. Dezember 2014.
  4. europaeische-bewegung.de (Memento vom 1. November 2010 im Internet Archive)

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
Bitte beachten Sie, dass alle Texte und Bilder unter der erweiterten AWDL publiziert wurden, solange es sich nicht um Mirrors der Wikipedia handelt. Sollten Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail an die Redaktion.
   

 

Gemeinschaftsseite von Rodena ePapers und dem museum. academia wadegotia.